C. Wohnen und Freizeit in Stadthagen

Die meisten Besucher empfinden und bezeichnen Stadthagen als lebenswerte Stadt. Bei dieser Einschätzung spielen die historischen Bauten, die Attraktivität im Freizeitbereich und die gute Wohnqualität eine Rolle. Diese Güte wollen wir erhalten und weiter steigern.

Wohnen für Jung und Alt

Innenstadtnahe Wohngebiete werden sowohl von jungen Familien als auch Seniorinnen und Senioren stärker nachgefragt. Für junge Familien bieten wir daher günstiges kommunales Bauland in Innenstadtnähe an. Bei der Gestaltung der Wohngebiete achten wir auf die Anlage kindergerechter Bewegungsräume in der Nähe, um familienfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Seniorinnen und Senioren sollen ihren Ruhestand in altersgerechten Wohnungen mit wohnortnahen Einkaufsmöglichkeiten, einer guten medizinischen Versorgung, sicheren Verkehrswegen und einer altersgerechten Infrastruktur sorgenfrei erleben können. Vor diesem Hintergrund unterstützen wir den Bau weiterer seniorengerechter Wohnungen im innerstädtischen Bereich. Bereits heute sorgen das Mehrgenerationenhaus, verschiedene Vereine und Verbände, Kirchengemeinden, Seniorenbüros und der Pflegestützpunkt mit dem Fachdienst Altenhilfe für ein vielfältiges Angebot und bieten älteren Menschen Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben in unserer Stadt teilzunehmen. Dies gilt es zu erhalten und wo möglich auszubauen.

Attraktive Freizeitmöglichkeiten erhalten und neue schaffen

Möglichkeiten für eine sinnvolle Freizeitgestaltung gibt es in Stadthagen zahlreich. Angefangen bei unseren Sportvereinen über das Tropicana, die Skateranlage, bis hin zur Alten Polizei und dem Jugendverein TuWat.

Diese attraktiven Freizeitangebote wollen wir unter Beteiligung der Nutzergruppen erhalten und ausbauen. Hierzu haben wir mit der Schaffung einer zweiten Stadtjugendpflegerstelle auch die personellen Voraussetzungen in der Stadtverwaltung geschaffen. Die Jugendlichen bestimmen mit. Sie formulieren innerhalb eines gegebenen Rahmens ihre Erwartungen und bringen ihre praktischen Vorstellungen in den Prozess ein. Zudem setzen wir uns für eine kontinuierliche und verbindliche Spielraumplanung für das gesamte Stadtgebiet ein. Dazu gehört aus unserer Sicht:

  • die Pflege und konzeptionelle Weiterentwicklung der vorhandenen Spielplätze

  • die Bereitstellung von Spielräumen für ältere Kinder und Jugendliche (Bolzplätze, Nutzung brachliegender Flächen wie z.B. die Eisbahn)

Konkret wollen wir den Wohn- und Freizeitwert für die Stadthäger Bürgerinnen und Bürger verbessern durch

  • die Schaffung von attraktiven Wohnmöglichkeiten für junge Familien und Seniorinnen und Senioren

  • die Anlage von kindergerechten Bewegungsräumen bei der Planung und Gestaltung von Wohngebieten

  • die Gestaltung eines barrierefreien Wohnumfelds. Gehwege und Straßenquerungen müssen auch für Menschen mit Beeinträchtigungen problemlos nutzbar sein.

  • den Erhalt eines breiten Angebots an Kultur-, Freizeit- und Sportangeboten

  • die Stärkung, Vernetzung und Weiterentwicklung der offenen Treffs für Kinder und Jugendliche aus Stadthagen, insbesondere „TuWat“ und „Alte Polizei“

  • die Stärkung und Förderung der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit durch unterstützende Strukturen

Weiterentwicklung des Tropicana

Das Angebot des Tropicana muss aufgrund von Konkurrenzangeboten anderer Bäder weiterentwickelt werden. In diesem Jahr hat die SPD den Bau eines Bewegungsbeckens durchgesetzt. Damit schaffen wir die dringend benötigte zusätzliche Wasserfläche für Schwimmlernkurse und vielfältige andere Aquakursangebote. Diese Erweiterung des Tropicana ergänzt das bisherige gute Angebot sinnvoll und macht das Schwimmbad attraktiver. Als zweiten Schritt der Weiterentwicklung des Tropicana streben wir den Bau eines Außenschwimmbeckens an. Eine Chance, die Finanzierung und Organisation des Betriebs nachhaltig und verlässlich zu gestalten, sehen wir auch im ehrenamtlichen Engagement der Stadthägerinnen und Stadthäger. Wir unterstützen daher die „Freibad-Initiative“ ausdrücklich!

Sportentwicklung – Auf dem Weg zu einem bewegungsfreundlichen Stadthagen

Damit eine zukunftsorientierte Sportentwicklung möglich ist, haben wir die Entwicklung einer ganzheitlichen Sportstrategie für Stadthagen angeschoben. Unter dem Motto „Bewegungsfreundliches Stadthagen“ sollen nicht nur die strukturellen Voraussetzungen für eine gute Sportstätteninfrastruktur und die Stärkung des Vereinssports unter Berücksichtigung des demografischen Wandels und geänderter Gewohnheiten geschaffen werden, sondern auch alle anderen Bewegungsaktivitäten Berücksichtigung finden. Als Beispiele seien hier verbesserte Fahrradwege und bewegungsfreundlich gestaltete Schulhöfe genannt. Aber auch einladende Parkbänke, die ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger als Zwischenstation bei Spaziergängen nutzen können, gehören als „gebaute Infrastruktur“ dazu. Ziel ist es, durch die Gelegenheit zu regelmäßiger Bewegung gesünder und aktiver zu leben und dem Sport in Stadthagen insgesamt einen höheren Stellenwert zu verschaffen.

Erste Erfolge zur konkreten Weiterentwicklung des Sportangebotes sind die Schaffung eines hybridverstärkten Rasenplatzes als Ersatz für den maroden Tennenplatz am Jahnstadion und der Bau eines Bewegungsbeckens zur Verbesserung des Angebots der Stadthäger Schwimmsportvereine. Da Sportvereine gerade auch in den Bereichen Jugendarbeit und Integration wichtige gesellschaftspolitische Aufgaben wahrnehmen, müssen sie bei der Bewältigung dieser Aufgaben gestärkt und unterstützt werden.

Beteiligungsfreundliche Strukturen schaffen

Wir wollen, dass sich alle Bevölkerungsgruppen in Stadthagen wohl fühlen. Deshalb müssen alle die Möglichkeit haben sich an den Entscheidungsfindungen zu beteiligen. Die Einrichtung von Senioren-, Behinderten- und Ausländerbeiräten sowie von projektbezogenen Jugendbeteiligungsprozessen hat sich bewährt. Darüber hinaus wollen wir jedoch eine professionelle und qualitative Steigerung der Bürgerbeteiligung in Stadthagen erreichen. Deshalb setzen wir uns weiter für die Einrichtung einer Initiativgruppe aus Verwaltung, Politik und Bürgerschaft ein, die verbindliche Standards der Beteiligungsmaßnahmen festlegt.

Unterstützung von ehrenamtlich Tätigen und sozialen Trägern

Eine Stadt lebt vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Bürgerinnen und Bürger. Stadthagen kann sich glücklich schätzen, dass sich zahlreiche Stadthägerinnen und Stadthäger in ganz vielen gesellschaftlichen Bereichen, ob im Sport, in der Kultur, im sozialen Bereich oder im Natur- und Umweltschutz engagieren. Diese Arbeit wollen wir weiter unterstützen, da die Ehrenamtlichen einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Besonders wichtig ist uns auch die Unterstützung und Ausstattung unserer Feuerwehr, die die Aufgabe des Brandschutzes vorbildlich erfüllt. Zudem wollen wir weiterhin die sozialen Träger wie AWO, DRK, BASTA und Kinderschutzbund bei ihrer Arbeit für unsere Stadt unterstützen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft.

Integration

Unsere Gesellschaft steht angesichts des erhöhten Zuzugs von Flüchtlingen vor großen Herausforderungen. Neben dem Willen zur Integration der Ankommenden ist auch die Bereitschaft der aufnehmenden Gesellschaft wichtig, die zunächst Fremden willkommen zu heißen. Die SPD, die sich in ihrer 150-jährigen Geschichte immer als Partei der Integration verstanden hat, ist froh, dass es in Stadthagen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich auf ganz vielfältige Art und Weise um die Integration bemühen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Voraussetzungen der Integration vor Ort stimmen. Sprache ist nach wie vor ein Schlüssel zur Bildung für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Daher steht der Erwerb von Sprachkompetenz in Kindergärten und Schulen im Mittelpunkt unserer Integrationsförderung.