Pressemitteilung der SPD / Grünen / FDP – Gruppe zur Trägerschaft der neuen Kita

 

Nachdem in den letzten Tagen die Finanzkalkulationen der beiden in der engeren Auswahl befindlichen potenziellen Träger der neuen Kita bei allen Beteiligten große Fragen aufgeworfen haben (wir berichteten), hat sich nun die SPD / Grünen / FDP - Gruppe im Rat der Stadt Stadthagen noch einmal zu Wort gemeldet.

 

Pressemitteilung der SPD / Grünen / FDP – Gruppe zur Trägerschaft der neuen Kita

 

Die stellvertretende Ausschussvorsitzende Kerstin Blome-Soontiens (SPD) führt an: "Wir haben in den letzten Tagen noch einmal intensiv den Austausch mit der Verwaltung gesucht und versucht zu klären, wie sich die Zahlen im Einzelnen zusammensetzen und welche Leistungen die Angebote umfassen. Wir haben von der Verwaltung jedoch mitgeteilt bekommen, dass die Angebote aufgrund völlig verschiedener Ausgangsgrundlagen nicht miteinander vergleichbar sind. Die Verwaltung hat uns auch mitgeteilt, dass eine 100%-ige Vergleichbarkeit nicht darzustellen ist", so Blome-Soontiens.

 

„Die in der Sitzung für Diskussionsstoff gesorgten Unterschiede ergeben sich im Wesentlichen aus der unterschiedlichen Berechnung der Integrationspauschale, anderen Erfahrungswerten bei Betriebskosten und einer anderen Kalkulation bei den Vertretungskräften“, ergänzt Rolf Rösemeier Tietjen (Grüne). 

 

"Vor diesem Hintergrund können die Finanztabellen leider nicht wirklich eine solide Entscheidungsgrundlage darstellen. Wir gehen ohnehin davon aus, dass sich die Angebote sehr stark annähern und der Zuschuss der Stadt damit bei beiden Angeboten gleich sei. Zumal der beabsichtigte Vertrag zwischen Stadt und Träger eine volle Personal und Sachkostenerstattung vorsieht, dürfte es keine gravierenden Unterschiede geben“, so Dr. Lothar Biege (FDP).

„Nach allem was wir in Erfahrung bringen konnten, ist damit das Argument einiger Ausschussmitglieder, dass sich die Angebote um bis zu 100.000 Euro unterscheiden hinfällig. Zur Entscheidungsfindung müssen daher andere Kriterien wie das pädagogische Konzept herhalten. Unsere Gruppe wird nach der Osterpause eine Gesamtbewertung vornehmen“, so Kerstin Blome-Soontiens (SPD).

 

Eines ist den Gruppenpartnern aber sehr wichtig: „Beide potenziellen Träger, PLSW und AWO, haben sehr gute Angebote eingereicht. Wir arbeiten mit beiden Partnern schon an anderer Stelle gut und vertrauensvoll zusammen. Daher sei eine Entscheidung schwierig. Das zeichnet sich schon jetzt ab. Allerdings könne sich Stadthagen auf einen guten Träger der neuen Kita freuen. Wir sind überzeugt: Beide Partner können es“, so die Ratsgruppe in einer Pressemitteilung abschließend.

 
    Bildung und Qualifikation     Familie     Kommunalpolitik